Trotz der Schließung der Sektion I der Glungezerbahn bietet der Patscherkofel weiter ein wahres Wanderparadies. Die „neuen“ und alternativen Touren sorgen für gewohnte Wohlfühlmomente.

Es ist heiß. Ungewöhnlich heiß. Während die Wasserratten bei diesen Temperaturen das kühle Nass aufsuchen, treibt es die vielen Naturfreunde in das Gebirge. Die frische Bergluft sorgt für die nötige und ersehnte Abkühlung – atemberaubende Fernsicht inklusive. Auch am Innsbrucker Hausberg herrscht in diesen Tagen Vollbetrieb. Ob Touristen oder bekennende Patscherkofel-Liebhaber – der „Kofel“ im Süden von Innsbruck erfreut sich in diesem Sommer an vielen Gästen. Vor allem der berühmte Zirbenweg ist hier Anlaufstelle Nummer eins.

Nach der Schließung der Sektion I am Glungezer (Sektion II schließt am 09. September) bietet das Patscherkofelteam nun nützliche Informationen und alternative Touren für die weitere Wandersaison.

Folgende Tour ist von der Schließung betroffen:

Tour I: Der Klassiker

Ein Rundwanderweg wie er schöner nicht sein könnte. Mit der neuen Patscherkofelbahn zur Bergstation, über den Zirbenweg bis zur Bergstation der Glungezerbahn anschließend eine erholsame Abfahrt bis zur Mittelstation und dann ein letzter Abmarsch nach Tulfes oder eben umgekehrt – diese Wanderung verspricht viele Genussmomente. Neu ist der Fußweg von Halsmarter bis nach Tulfes.

Die weiteren (alternativen) Wanderwege gibt es hier

#MeinPatscherkofel