24 Tage. 24 Etappen. 320 Kilometer. 23.000 Höhenmeter. Für jene die Tirol genauso lieben wie wir, gibt es eine neue Herausforderung und unser Hausberg ist mit dabei. Vom Kaisergebirge bis zum Arlberg geht es quer durch Tirol. Challenge accepted? Dann auf geht’s.

Der Adlerweg

Bereits über zehn Jahre streckt der Adler seine Flügel über den Weitwanderweg und gewährt Alpinisten und Bergbegeisterte Einblick über die Geschichte und Schönheit des Bundeslandes. Die Routenführung wurde komplett überarbeitet und stellt uns nun vor die Wahl. Der Osttiroler Weg glänzt mit neun Etappen zwischen Venediger und Großglockner. Der nördliche Adlerweg führt vom Kaisergebirge durch die Brandenberger Alpen/Rofan, das Karwendel, die Tuxer Voralpen, das Wettersteingebirge und schließlich in die Lechtaler Alpen. Doch egal wie man sich entscheidet, Ob Nord oder Ost, herrliche Aussichten, erfrischende Bergseen und gemütliche Hütten sind garantiert. Herz was willst du mehr.

Etappe 13 – unser Hausberg

Stolz kreist der König der Lüfte über unseren Hausberg den Patscherkofel. Ein Ort an dem Schigeschichte geschrieben wurde darf natürlich nicht fehlen. In dieser Etappe geht es quer durch das Naturschutzgebiet am bekannten Zirbenweg. Starten tut sie in Igls. Hoch hinaus geht es dann mit der Patscherkofelbahn. Im Hand umdrehen werden ein paar Höhenmeter hinter sich gelassen. Der Adlerblick fällt sofort auf den bunten und artenreichen Alpengarten. Hier muss man fast rast machen, um die Düfte und Farben zu genießen. Unvergesslich bleibt an dieser Etappe der Ausblick auf das Inntal, das dahinter liegende Viggartal sowie auf unsere Landeshauptstadt. Die Wanderung verläuft entlang des Naturlehrpfades bis hin zur Boscheben Hütte auf 2.035 Meter. Weiter zur Tulfeinalm wo es mit dem Halsmarterlift zurück nach Tulfes geht. Nach Lust und Laune haben Wanderer die Möglichkeit mit dem Bus oder zu Fuß zur nächsten Etappe zu gelangen. Diese startet auf der gegenüberliegenden Seite beim Bahnhof Hochzirl. Motivation für den steilen Anstieg liefern kulinarische Höhepunkte im Solsteinhaus.

Ein unvergessliches Erlebnis

Quer durch Tirol, unzählige Schritte und unvergessliche Momente. Der Adlerweg ist in seiner Art einzigartig. Ein „roadtrip“ auf Bergschuhen, der Wanderern viel abverlangt. Doch die gewonnenen Momente, Erlebnisse und Eindrücke von Begegnungen und Bergmomenten werden immer in Erinnerung bleiben. Damit auch niemand schummeln kann, gibt es ein Stempelbuch. Jeweils am Anfang und Ende der jeweiligen Etappe erhält man einen Stempel. Stempelstellen sind Hütten, Gasthöfe, Almen und speziell eingerichtete Stempelstellen am Wegesrand. Stempeln und stolz sein.

#MeinPatscherkofel