In unserer zweiteiligen Serie "Alle Wege führen zum Patscherkofel" haben wir zunächst die Zufahrtswege erläutert wie man auf verschiedene Arten zum Innsbrucker Hausberg kommt. Teil II geht nun ans Eingemachte - jetzt geht es rauf auf den "Kofl". Begleiten sie uns auf unserer Reise auf den Patscherkofel.

Nun sind wir mit Auto, Bus, Rad oder zu Fuß an der Talstation der Patscherkofelbahn angekommen – stellt sich nur noch die Frage wie wir unseren Hausberg am besten erklimmen, um von oben die ungetrübte Aussicht über Stadt und Tal in vollen Zügen genießen zu können. Als Berg der unendlichen Möglichkeiten bieten sich auch hier wieder, wie schon bei der Anreise, zahlreiche Wege und Fortbewegungsmittel an.

Wir zeigen wie es geht!

Mit der Bahn auf den Hausberg

Von 900 Metern Seehöhe geht es mit der Bahn komfortabel auf 1.952 Meter an der Bergstation. Ab Dezember 2017 gelangt man mit der neuen 10er-Einseilumlaufbahn barrierefrei auf den Berg. Ob Kinderwagen, Mountainbike, E-Bike oder Rollstuhl – der ebenerdige Zustieg ermöglicht den Zugang für alle zum Innsbrucker Hausberg. Auch der Almenweg auf 1.600 Metern wird dann erstmals direkt erreichbar sein.

Mit dem Rad auf den Patscherkofel

Von der Talstation führt der Mountainbikeweg 501 auf den Berg hinauf. Nach Ende der Bauarbeiten der neuen Bahn wird dieser mit Dezember 2017 wieder geöffnet werden. Die mit dem Schwierigkeitsgrad „schwer“ ausgezeichnete Tour ist Teil des Mountainbike Projekts des Landes Tirol. Vorbei an der Patscher Alm und Hochmahdalm führt der Weg bis zum Patscherkofel Schutzhaus und schließlich bis zum Gipfel auf 2.246 Metern. Hier bietet sich ein herrlicher Panoramablick über das gesamte Inntal und bis zum Brenner. Tipp: Mit der Straßenbahnlinie 6 geht es täglich inklusive Bike von Innsbruck nach Igls und retour. Außerdem wird es ab Dezember 2017 eine eigene E-Bike-Station am Patscherkofel geben.

Den Kofel zu Fuß erklimmen

Natürlich führen auch zahlreiche schöne Wanderwege auf den Gipfel des Patscherkofels. Dabei eröffnen sich unterwegs immer wieder herrliche Ausblicke und Möglichkeiten zum Rasten und Picknicken. Unterwegs kann man außerdem in einigen Almen einkehren und die Sonne sowie leckere Tiroler Schmankerln genießen. Alpengasthof Heilig Wasser (1.240m), Aldranser Alm (1.511m), Patscher Alm (1.698m), Lanser Alm (1.735m), Schutzhaus Patscherkofel (1.952m) und der Almgasthof Boscheben (2.030m) sowie die Patscherkofel Gipfelstube (2.248m) lohnen allesamt einen Abstecher mit Einkehr. Oben angekommen bietet sich der Zirbenweg als lohnenswerte Panoramatour bis zum Glungezer an. Aber das ist dann wieder eine andere Geschichte…

#MeinPatscherkofel