Majestätisch thront die Nordkette auf der gegenüberliegenden Talseite. Der Blick von der herrlichen Sonnenterasse hin zum Karwendelgebirge weiß definitiv zu beeindrucken. Hier gefällt es mir. Hier bleib ich.

Hier gefällt es mir. Hier auf der Lanser Alm. Kommt einfach mal mit!

Meine kleine Wanderung auf die Lanser Alm östlich des Patscherkofels war ein kurzweiliges Schauspiel. Nicht anstrengend, gerade recht für einen kleinen aber feinen Ausflug in die Natur. Es muss ja nicht immer der höchste Gipfel sein. Die urige und charmante Alm auf 1.735 Metern Seehöhe ist den Besuch allemal wert.

So setze ich mich hin und genieße einfach. Den Ausblick, die Sonne und die Gastfreundschaft von Gabi und Martin. Seit Mai haben sie gemeinsam die Pacht übernommen und führen die Alm mit viel Leidenschaft. Dass Liebe generell auch durch den Magen geht, merke ich spätestens mit meiner so geliebten Käsknödelsuppe. Und hier schmeckt sie mir besonders gut. Eine würzige Suppe und viel Käse, so soll es sein. Den übrigen Gästen scheint es auch sehr gut zu schmecken. Zufriedene Gesichter, wohin man nur schaut.

Erreichbar ist die urige Alm auf vielen Wegen. Ob von der Bergstation, vom Tal, zu Fuß oder mit dem Bike – die Möglichkeiten sind fast unerschöpflich.

Mein Sitzfleisch ist heute auch sehr ausgeprägt. Kein Wunder, die Sitzbänke aus dem hauseigenen Zirbenholz runden den Gesamteindruck ab. Ganze drei Stunden verweile ich heute so auf der Lanser Alm. Ich genieße eben. Hier gefällt’s mir.

#MeinPatscherkofel