11
Sep

Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit

Im Jahre 1928 nahm alles seinen Anfang. 2017 wird eine knapp 90-jährige Erfolgsgeschichte mit einem neuen Kapitel weitergeschrieben. Kommen sie mit uns auf einzigartige Nostalgiefahrten, anlässlich des bevorstehenden Ruhestandes der Patscherkofel Pendelbahn.

Foto der Woche – Spektakuläre Aufnahmen aus der Luft

Heute im Bautagebuch gibt es beeindruckende Eindrücke von der Baustelle der Patscherkofelbahn NEU.

Eine Exkursion in die Sozialen Medien

Nun ist unser Patscherkofel endlich auch in den Sozialen Medien zuhause – doch Moment mal! War er das nicht eigentlich schon immer?

EIN GANZ NORMALES BÜRGERLICHES ALPENGASTHAUS

Moment mal, ganz normal? Der Alpengasthof Heiligwasser muss sich dank seiner fantastischen Aussicht, langen Geschichte und einer tollen Küche mit Sicherheit nicht verstecken. Denn der neue Pächter Heinrich Waldner und seine Frau haben dem Traditionsgasthaus am Patscherkofel wieder Leben eingehaucht.

Foto der Woche – Update vom Bau

Auch an den letzten Tagen im August standen die Maschinen, Bagger und Bohrer am Patscherkofel nicht still.

Hausbergtag am Patscherkofel

Save the date: Am 2. September 2017 findet der Hausbergtag am Patscherkofel statt.

Ein Tag – unzählige unvergessliche Erlebnisse.

#MeinHausberg im sozialen Netzwerk

Längst beherrschen die Sozialen Netzwerke die Kommunikation auf der ganzen Welt. Auch der Patscherkofel präsentiert sich ab heute auf Facebook und Instagram.

Foto der Woche – Baufortschritt im Sonnenschein

Auch an heißen Sommertagen geht es auf dem Patscherkofel weiterhin voran und die Bauten nehmen so langsam Form an.

Die Nase im Wind!

Wir alle kennen ihn, manche fürchten ihn und einige verehren ihn regelrecht: Den Föhn. Nicht zu verwechseln mit dem Fön, obgleich die warme Luft unbestreitbar beiden „Winden“ zu eigen ist. Am Patscherkofel spricht man dabei genaugenommen von „Südwind gekoppelt mit Föhn in den Alpentälern nördlich des Alpenhauptkammes“.

Aufgewachsen in Bayern, nicht unweit der Berge, hat es Linda schon immer in die Berge gezogen. Nicht verwunderlich also, dass es sie nach Innsbruck verschlagen hat. Für eine Marketing-Agentur schreibt Linda Texte, die den Leser mit ihrer Berg-Begeisterung anstecken sollen. Ihre Freizeit verbringt sie umtriebig Winters wie Sommers in den Bergen.